Rund um Finanzen.

Montag, 26. Januar 2015

Wichtig die Highlights Neue Top Bedingungen 2015 frisch von der network convention in Lissabon vom 24.-28.1.15

Vom 24. Januar bis 28. Januar bin ich für Sie auf der network convention in Lissabon, auf der sich die wichtigsten Versicherer mit den neuesten Tarifneuerungen vorstellen. Dazu der persönliche Austausch mit über 100 Maklerkollegen/innen, bringt den entscheidenen Vorteil für unsere Mandanten und die tägliche Arbeit.

Selbstverständlich werden wir die Tarifverbesserungen und Neuerungen,  in diesem Jahr an unsere Mandanten weiterempfehlen.  Nur so erfolgt eine optimale  sinnvolle akive Mandantenbetreuung.


Kurze Zusammenfassung der Tarif-Highlights ab 1.1.15 diverser Versicherer am Markt:
(wird fortlaufend täglich aktualisiert)

Hausrat:
Vollkaskoschutz für Pedelecs und Fahrräder
Aussenversicherung ohne Einschränkung, z. B. Markiese beschädigt mitversichert
Verzicht auf Nachtzeitklausel

Privathaftpflicht:
Mitversicherung nebenberufliche Tätigkeiten bis 12.000 Euro
Forderungsausfallklausel auch Leistung bei Vorsatz, normal in Top Tarifen nur grob fahrlässig
Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit bis zu 2 Jahre

Risikolebensversicherung:
Einziger Anbieter Direktversicherer in allen Tarifvarianten eine sog. "Plus-Variante". Erhöhungsoptionen für später bspw. auch bei Krebserkrankung.

Handwerker-Versicherungen:
- Professionelle Deckungskonzepte Meister-PolicePro eine Police für 10 Gewerke, umfassende Multi-Risk-Police Sachbaustein zum Neuwert
- Differenzdeckung mit sofortiger Deckung!
- spezielle Berufsunfähigkeitsversicherung für Handwerker und Existenzgründer, hochspannendes Tarifkonzept 5 Sterne-BU mit bezahlbaren Beiträgen, als bisher am Markt

Bausparen:
- Finanzierungs-Tarif für Selbstständige, einziger Anbieter am Markt
Gewusst? Der Marktführer mit 28% Marktanteil hat die schlechtesten Tarife, danke an die Sparkassen in Deutschland


Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Montag, 19. Januar 2015

Wochenendhaus-Police - Laubenpieper gesucht

Kleingärtnern mit Gartenlaube, Wochenendhausbesitzern sowie Freizeitbewohnern feststehender Mobilheime oder Wohnwagen steht am Ende der Saison das „winterfest“ machen bevor. Diese vorsorglichen Maßnahmen nutzen jedoch wenig, wenn die Launen der Natur oder Kriminelle zuschlagen.


Mit einer bei unserem Maklerdeckungskonzeptgeber eigenverwalteten Wochenendhaus-Police der Basler Sachversicherungs-AG erlangen Ihre Kunden Versicherungsschutz gegen die Risiken Feuer/Leitungswasser/Sturm und Hagel für
  • das Wochenenddomizil sowie
  • den Hausrat mit Einbruchdiebstahl und Vandalismus nach Einbruchdiebstahl
in einem Vertrag mit einem Bedingungswerk zu vergleichsweise günstigen Beiträgen gegenüber klassischer Absicherung.

Besonderheiten zur Tarifierung:
  • Keine Tarifzonen
  • Keine Bauartklassen
  • Nur 3 Beitragsstufen
Besonderheiten des Deckungsumfanges:
  • Neuwertversicherung mit Zeitwertklausel
  • Fester Selbstbehalt nur 150 €
  • Foto- u. Filmapparate, elektronische Geräte der Kommunikations- und Unterhaltungstechnik bis 2.000 €
  • Fahrräder in Gebäuden (nach ED) bis 200 €
  • Wasser aus Kanistern, Zisternen und vergleichbaren Wasserbehältnissen gilt als Leitungswasser
  • Glasscheiben je Versicherungsfall bis 500 €
  • Kosten gelten summarisch in einer Position mit dem Entschädigungsbetrag bis zur Höhe der Versicherungssumme auf Erstes Risiko mitversichert

Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Donnerstag, 15. Januar 2015

Mofa-, Roller- und Mopedversicherung. Auch S-Pedelecs und E-Bikes.

Damit Sie die Freude am Moped fahren nicht teuer zu stehen kommt, schreibt der Gesetzgeber auch für Mopeds, Mofas und 50er Roller den Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung vor.
Mopedfahrer haften im Falle eines selbst verursachten Unfalls für alle Schäden, die sie anderen mit ihrem Fahrzeug zufügen. 

Deshalb sagt der Gesetzgeber auch hier: Haftpflichtschutz ist Pflicht! Mit der Mopedversicherung  sind Sie als Fahrer eines Mofas, Mopeds oder 50er Rollers bestens vor unfallbedingten Schadenersatzforderungen abgesichert. Diese befriedigt berechtigte Ansprüche und wehrt unberechtigte Forderungen ab.

Als Mopedfahrer müssen Sie Ihren Versicherungsschutz jährlich erneuern. Mit dem Neuabschluss Ihrer Mopedversicherung erhalten Sie auch ein neues Versicherungskennzeichen, das für ein Verkehrsjahr (März des laufenden Jahres bis Ende Februar des Folgejahres) gültig ist. 
Ab dem 1. März eines jeden Jahres benötigen Mopeds, Roller oder Mofas ein neues Versicherungskennzeichen.

S-Pedelecs sowie E-Bikes bis 45 km/h müssen wie ein Moped besonders versichert werden. Ebenfalls Pflicht: das Versicherungskennzeichen, das jährlich erneuert werden muss. Beides bekommen Sie von uns gegen Vorlage einer gültigen Betriebserlaubnis.

Mit unserem Kooperationspartner der Badische Versicherungen (BGV) bieten wir Ihnen:

Sehr günstige Beiträge bei umfassendem Versicherungsschutz.
Die zu zahlende Prämie wird monatsgenau berechnet.
Unkomplizierte und schnelle Abwicklung bei der Ausgabe des Versicherungskennzeichens.
Auch online abwickelbar - egal von welchem Wohnort Sie auf uns zukommen.

So ein Frischluft-Fahrspaß bringt auch erhebliche Unfallrisiken mit sich. Sichern Sie sich daher umfassend gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls ab. Hier helfen wir Ihnen gerne mit einem vernünftigen Risikoschutz für wenig Geld.

Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Mittwoch, 14. Januar 2015

bAV – wer sie nicht hat, verschenkt Geld!


Haben Sie schon Ihre Vorsätze für 2015? Das neue Jahr hat bereits begonnen und das Lebensversicherungsmodernisierungsgesetz (LVRG) ist vollends in Kraft getreten – der demografische Wandel ist jedoch weiterhin ein ernstes Thema.

Wäre es nicht an der Zeit, dass neben Sport und gesunder Ernährung auch die persönliche Altersvorsorge zu den neuen Vorsätzen gehört? Denn was bringt eine gesündere Lebensweise, wenn man es an seinem Lebensabend nicht mehr genießen kann?

So viel Rente kriegen Deutschlands Ruheständler


Die geschätzte Standardrente liegt derzeit bei 1.145 Euro monatlich netto (laut DRV). Während die durchschnittlichen privaten Konsumausgaben bei 2.310 Euro monatlich netto (destatis) liegen. Das ergibt einen Defizit von 1.165,00 Euro. Durch die Inflation (Wert eines Euro wird weniger wert, also 1.145 Euro sind nur noch z. B. 805 Euro Kaufkraft wert) und die kürzer werdende Einzahlungsdauer in die gesetzliche Rentenversicherung wird das Defizit in Zukunft voraussichtlich noch höher!

Auch wenn die zusätzliche Altersvorsorge durch den gesenkten Rechnungszins für die meisten unattraktiver scheinen mag, bietet die betriebliche Altersversorgung (bAV) gegenüber der privaten Altersvorsorge weiterhin steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Vorteile.

Heute stellen wir Ihnen hierzu die Kennzahlen für das Jahr 2015 zur Verfügung:



In unserer Beratung stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Möglichkeiten für den eigenen Ruhestand zu Sparen vor. Dabei betrachten wir auch die sogenannten Netto-Renten, die sie nach Abzug von Steuern und Krankenversicherung auf ihr Konto überwiesen bekommen. Nur so lassen sich spätere Enttäuschungen, Überraschungen vermeiden.

Zudem empfiehlt sich einmal eine eigene Ruhestandsplanung durchzuführen. Hier zeigen wir ihnen ihre bisherigen Vorsorgeverträge, -massnahmen zusammengefasst, berechnen verschiedene Szenarien, so dass sie eine wirklich genaue Einschätzung erhalten. Da dies eine reine Beratungsleistung ist, berechnen wir für den Zeitaufwand ein kleines Serviceentgelt.

Quelle: blaudirekt, eigene Recherchen

Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Wichtig für Hausbesitzer! Ableitungsrohre oft nicht versichert!

Die Kosten für die Beseitigung eines Bruches an Ableitungsrohren können sehr schnell in die Tausende gehen. Innerhalb eines Gebäudes ist dieser allgemein in einer Wohngebäudeversicherung abgesichert.

Aber wie ist es mit den weitaus anfälligeren Rohren außerhalb des Hauses?

Brüche, Wurzeleinwuchs und Muffenversatz sind eine ständige und große Gefahr. Leider bieten die meisten Gebäudeversicherer keinen oder nur unzureichenden Versicherungsschutz für Ableitungsrohre an.

Wie sollte der Versicherungsumfang aussehen? Auszug aus einem von uns empfohlenen Tarif eines Versicherers:
Ableitungsrohren auf dem Grundstück ohne Selbstbehalt oder nachgewiesene Dichtigkeitsprüfung bis 10.000 € mitversichert. Und dies ohne wenn und aber!

Es sind nicht nur die üblichen Bruchschäden versichert, sondern auch Muffenversatz und sogar Wurzeleinwuchs, auch wenn dieser noch nicht zu einem tatsächlichen Bruch geführt hat.

Je nach Gemeinde sind die Grundstückseigentümer zudem verantwortlich für die Ableitungsrohre außerhalb ihres Grundstücks.

Deshalb gehen sie dieses Risiko nicht ein bzw. gerne überprüfen wir ihren jetzigen Versicherungsschutz und sorgen auch für die entsprechende Deckung einer Unterversicherung.


Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Montag, 5. Januar 2015

Rürup-Rente Fördergrenzen steigen ab 1.1.2015

Der Bundesrat hat zugestimmt! Die Fördergrenze bei Rürup steigt ab 2015.

Ab 2015 wird die sogenannte Rürup-Rente noch stärker gefördert. Denn der Höchstbetrag, der für die sog. Basisversorgung steuerlich angesetzt werden kann, wird ab 2015 an den jeweiligen Höchstbeitrag der knappschaftlichen Rentenversicherung (West) gekoppelt.

Damit steigt die Höchstgrenze ab 2015 von 20.000 EUR auf 22.172 EUR*
Für zusammen veranlagte Ehe-/Lebenspartner verdoppelt sich der Höchstbetrag auf 44.344 EUR.


Vorteile der Rürup-Rente:

  • Die Rürup-Rente ist eine staatlich geförderte Form der Altersvorsorge mit besonderen Steuervorteilen. Denn die Beiträge zur Rürup-Rente können steuerlich als Altersvorsorgeaufwendung abgesetzt werden.
    Durch die Koppelung an die knappschaftliche Rentenversicherung ist der steuerliche Höchstbeitrag für die Rürup-Rente in 
    den nächsten Jahren eine dynamische Größe.
    Im Jahr 2015 können 80 % der Beiträge zur Basisversorgung steuerlich angesetzt werden. 
    Dieser Anteil steigt jährlich um 2 %-Punkte bis 2025 auf 100 % an.
  • Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung sinkt ab 2015 von 18,9 % auf 18,7 %. Damit erhöht sich der steuerlich geförderte Anteil für die Rürup-Rente/BasisRente.

Und nach wie vor gilt:

  • Jeder kann eine BasisRente abschließen.
  • Die Basis-Renten unserer empfohlenen Tarife / Versicherer sind flexibel gestaltbar. Zuzahlungen, Beitragsdynamik, Vorziehen oder Hinausschieben des Rentenbeginns, Teilrenten und Rentenreserve, sowie der Einschluss einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung sind u. a. möglich.

Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.

Für wen ist die Pflege-Bahr Versicherung empfehlenswert?

Im Pflegefall entsteht für den Betroffenen und die Angehörigen oft eine erhebliche finanzielle Belastung, da die gesetzliche Pflegeversicherung nur eine Grundversorgung bietet. Seit dem 01.01.2013 gibt es die staatlich geförderte private Pflegezusatzversicherung, umgangssprachlich auch als „Pflege-Bahr“ bezeichnet. Nach dem Vorbild der Riesterrente soll nun auch im Bereich der Pflege die eigenverantwortliche private Vorsorge durch finanzielle Anreize vorangetrieben werden.


Die wichtigsten gesetzlichen Fördervoraussetzungen:
  • Annahmezwang für den Versicherer, somit keine Gesundheitsprüfungen, keine Risikozuschläge und keine Leistungsausschlüsse
  • Pflegebahr-Tarif muss als Pflegetage oder -monatsgeldversicherung angeboten werden, Versicherungsleistungen müssen Geldleistungen sein
  • in allen Pflegestufen von 0 bis III müssen Leistungen vorgesehen sein
  • das Pflegemonatsgeld in Pflegestufe III beträgt mindestens 600,- EUR
  • Versicherer muss sich im Leistungsfall an die Feststellungen der Pflegekasse halten
  • Wartezeit ist auf maximal 5 Jahre begrenzt
  • der monatliche Eigenbeitrag des Versicherungsnehmers liegt bei mindestens 10,- EUR
  • für Hilfebedürftige besteht die Möglichkeit der Kündigung oder Ruhestellung des Vertrages
Folgende Mindestleistungen wurden in die Musterbedingungen des PKV Verbandes aufgenommen:

  • Pflegestufe I : 20%
  • Pflegestufe II : 30% des in Pflegestufe III vereinbarten Pflegemonatsgeldes.
  • Unser Tipp: Pflegestufe 0 : 10%

Hier gibt es bei den Anbietern erhebliche Leistungsunterschiede, manche Versicherer leisten beispielsweise in Pflegestufe II bis zu 70%.
Die Beiträge und Leistungen sind bereits durch den Versicherer pro Eintrittsalter festgelegt. Bei jüngeren Eintrittsalter sind daher zum Mindestbeitrag von 10,- EUR monatlich deutlich höhere Monatspflegegelder möglich, während bei einem Eintrittsalter ab ca. 40 Jahre nur noch 600,- EUR (Pflegestufe III) monatlich abgesichert werden können. Wenn man bedenkt, dass die durchschnittlichen Kosten in Pflegestufe III in der vollstationären Pflege bei 3.300,- EUR monatlich liegen, ist diese Absicherung wohl kaum als ausreichend zu betrachten. Hinzu kommt die lange Wartezeit von 5 Jahren, bis die ersten Leistungen fließen können.
Wir prüfen für Sie, ob der Abschluss eines ungeförderten Tarifs oder eines Kombinationproduktes (PflegeBahr-Tarif kombiniert mit ungefördertem Aufbautarif) sinnvoller ist, da diese Tarife viel flexibler an ihre Bedürfnisse angepasst werden können und ein besseres Preis- Leistungsverhältnis bieten.
Quelle: blaudirekt Tanja Goldmann, eigene Recherchen

Für eine genaue Beantwortung von Fragen und für eine Terminvereinbarung, stehe ich ihnen Jens Artur Förster, Bankkaufmann - Finanzwirt (CoB) gerne telefonisch unter Tel. 040 - 22 611 654 oder foerster@youatnet-makler.de zur Verfügung.