Rund um Finanzen.

Mittwoch, 29. Juli 2009

Sparen Sie bis zu 50% Ihrer Ausgaben für Versicherungen

Entweder Sie rufen mich an und ich vergleiche für Sie Ihre jetzigen Ausgaben
oder Sie rechnen selber. Einfach mal Finanzordner in die Hand, Prämien vergleichen und zum nächsten Termin kündigen und hier gleich neu abschließen.

Im Prinzip garantiere ich eine Ersparnis im Jahr die sich gewaschen hat.

Bei mir gibt´s auch KFZ-Versicherungen für Rennwagen ;-)

Samstag, 25. Juli 2009

Krankengeld-Frage jetzt unverzüglich selbst klären

Das Hin und Her um die Krankentagegeld-Versicherung bei Selbständigen via gesetzliche Krankenkasse ist beendet. Der Bund der Versicherten rät zum unverzüglichen Kontakt mit der Kasse, denn sonst ist die Versicherung am 1. August futsch.

Jetzt sollten sich freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versicherte Selbstständige dringend mit ihrer Kasse in Verbindung setzen. Sonst könnten sie laut Lilo Blunck Vorstandsvorsitzende des BdV Bundes der Versicherten, ab 1. August ohne Krankengeld dastehen. Das betreffe vor allem Selbständige, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) sind. Wenn sie sich beispielsweise zu Beginn 2009 für einen Wahl-Tarif entschieden hatten, dränge die Zeit. Dieser Tarif ende nämlich automatisch zum Stichtag. Lilo Blunck: „Die Betroffenen haben nun drei Möglichkeiten, sich ihr Krankengeld zu sichern."

Der Gesetzgeber hatte zum Jahresbeginn den Selbstständigen das Krankengeld in der gesetzlichen Krankenkasse gestrichen. Jetzt hat er mit Wirkung zum 1. August diese Regelung wieder aufgehoben. Wenn Betroffene ihren Anspruch auf Krankengeld wahrnehmen wollen, müssen sie sich allerdings selbst kümmern, heißt es.

Freiwillig in der GKV Versicherte können wieder den allgemeinen Beitragssatz (derzeit 14,9 Prozent) bezahlen, dann bekommen sie im Fall der Arbeitsunfähigkeit das Krankengeld ab dem 43. Tag. Die zweite Möglichkeit: Sie versichern sich zum ermäßigten Beitragssatz (im Augenblick 14,3 Prozent) und schließen ergänzend einen Wahl-Tarif ab. Hierüber kann ein früheres oder höheres Krankengeld erzielt werden.

Doch - so betont Lilo Blunck - seien aller guten Dinge drei: Die privaten Krankenversicherer bieten Lösungen an, über die eine lückenlose Versorgung verwirklicht werden kann. Die privaten Assekuranzen verlangen je nach Alter und Gesundheitszustand unterschiedlich hohe Prämien.

Quelle: www.bocquel-news.de

Ich berate Sie gerne als Ihr Makler, welche Art und Höhe der Absicherung aufgrund Ihrer persönlichen Situation zu Ihnen passt. Nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu mir auf, die Zeit drängt bis zum 1. August 2009.