Rund um Finanzen.

Freitag, 28. November 2008

Kurzfristige Absage der Veranstaltung am Montag 1. Dezember in Hamburg

Liebe Kunden, leider musste aus organisatorischen Gründen die Veranstaltung der MSV Vermögensverwaltung AG, am Montagabend den 1. Dezember heute kurzfristig abgesagt werden.
Sobald ein Ersatztermin feststeht, werde ich alle Eingeladenen umgehend darüber informieren.

Freitag, 21. November 2008

Neu jetzt Riester Startfinanzierung mit 200 Euro

Wussten Sie das unter 25-jährige und Förderberechtigte, vom Staat einmalig 200 Euro erhalten, wenn Sie sich für die Riester-Förderung entscheiden? Nein, dann sind sie nicht alleine. Viele wissen das nicht und so lassen sich gerade Berufsanfänger, Azubis und auch Studenten/innen richtig viel Geld durch die Finger gleiten.

Bsp. Berufsanfängerin 22 Jahre jung, mit nur 15 Euro im Monat (einmal Essengehen mit Freunden) erhält diese ca. 13 Euro im Monat als Grundzulage und einmalig 200 Euro obendrauf. Die prozentuale Förderung möchte ich erst gar nicht darlegen, sonst wird mir noch schwindelig.

Trotz dieser Fakten blockieren erstmal viele sich selbst vom Kopf, es sei ja kein Geld da und überhaupt so was brauche man ja nicht. Äh, genau.

Neu Risikolebensversicherung mit Option Auszahlung noch zu Lebzeiten

Der Markt der Risikolebensversicherer dreht sich auch noch ein wenig weiter, neu am Markt ist seit dem 1. Oktober 2008 ein Direktversicherer (Angebotsberechnung bitte anfordern), der folgende interessante Option in den Versicherungsbedingungen verankert hat:

Sollte während der Vertragslaufzeit die Lebenserwartung des Versicherten zum Beispiel durch Krankheit auf unter zwölf Monate sinken, kann die Versicherungssumme auf Wunsch vorab ausgezahlt werden. Damit steht die Versicherungsleistung noch zu Lebzeiten zur freien Verfügung.

Dies ist meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Bedingungspunkt, den man gerne mit berücksichtigen sollte, bei einer Angebotsfindung für den Kunden. Vor allem da dieser Versicherer gerade bei den Nichtraucherangeboten immer unter den Top 5 - Anbietern am deutschen Markt ist.

Nicht nur für die Familienabsicherung, der eigenen Kinder und des Lebensgefährten, auch und gerade für eine finanzielle Sicherheit sollten noch Schulden oder Verbindlichkeiten vorhanden sein, empfehle ich dringend diesem Haushalt eine solche Absicherung. Für wenig Geld erhalten Sie einen sehr wichtigen existenziellen Schutz, sollte bspw. der Hauptverdiener ausfallen und ein Kind ist noch Jahre vor einer eigenen Ausbildung. Großer Schutz zum kleinen Preis:
Ein 30-jähriger Mann (Nichtraucher) zahlt für eine Absicherung in Höhe von fest 100.000 Euro im Monat ca. 15,45 Euro für eine Laufzeit von 30 Jahren. Je kürzer um so günstiger. Ich empfehle mindestens eine finanzielle Absicherung der jüngsten Kinder, bis zu deren 15. Lebensjahr.

Mittwoch, 19. November 2008

Selbstständige verlieren ab 1. Januar 2009 Ihren Anspruch auf Krankentagegeld

Durch die schrittweise Umsetzung der Gesundheitsreform, enfällt ab 1.1.2009 für alle gesetzlich krankenversicherte Selbstständige der bisherige Anspruch auf Krankentagegeld.

Achtung: Die gesetzlichen Krankenkassen werden versuchen diese Absicherungslücke durch sogenannte Wahltarife zu kompensieren, mit imensen Nachteilen die nicht direkt dem Versicherten kommuniziert werden.

Es besteht eine Bindungsfrist an den gesetzlichen Krankenversicherer (AOK, Techniker, usw.) von drei Jahren. Hierbei bestehen meiner Meinung nach folgende Nachteile:

  1. Ausschluss von Sonderkündigung bei Beitragserhöhungen (und die werden kommen, da das Geld nicht reicht für den Gesundheitsfonds, siehe Medienberichterstattungen)
  2. Wechselverbot in die Private Krankenversicherung
Die flexiblere und bessere Alternative ist eine private Krankentagegeldversicherung als Lösung. Auch hier gibt es erhebliche Unterschiede bei den Versicherungsbedingungen, gerne berate ich Sie hierzu mit einem persönlichen Angebot mit Top-Bedingungswerk (Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht innerhalb von 3 Jahren, etc.) bzw. lassen Sie sich einmal auf Ihre Situation hin beraten, was einen kompletten Wechsel in die Private Krankenversicherung angeht. Vielleicht macht es ja Sinn, dies stelle ich Ihnen gerne in einem Vergleich zu Ihrer bisherigen Gesetzlichen Krankenversicherung gegenüber.

Sparen Sie jetzt richtig Geld bei Ihrer Autoversicherung!

Wieder ist es soweit, bis zum 30.11.2008 können Sie Ihre Autoversicherung wechseln, zu einem Anbieter der Ihnen eine günstigere Prämie sichert bei ausgezeichneten Leistungen (Grobe Fahrlässigkeit, Rabatt-Retter, und vieles mehr).

Da dies allerdings für den Laien schwer ist und nicht jede Autoversicherung dieselben Leistungen bietet, gerade die Direktversicherer haben bei weniger Prämie, weniger Versicherungsschutz und später ist dann das Gejammer groß. Hier helfe ich Ihnen gerne weiter, rufen Sie mich in einer ruhigen Minute an und ich rechne Ihnen am Telefon in 10 Minuten ein Vergleichsangebot aus mit einer Erläuterung der Versicherungsumfangs des jeweiligen Versicheres.

Sie erreichen mich am besten unter Tel. 040 - 69 79 48 89, sollte ich nicht persönlich erreichbar sein, dann hinterlassen Sie mir bitte eine kurze Nachricht und ich rufe Sie gerne zuück.

Für einen ersten eigenen Vergleich finden Sie auf der rechten Seite einen Link zu einem Vergleichsrechner, der sehr gute Angebote beinhaltet.

Einladung Vortrag Kapitalmarktkrise! Wirtschaftskrise? Strategien 2009

Ich lade Interessierte herzlich ein zu einer Veranstaltung am Montag, 1. Dezember um 19 Uhr in einem Hotel in Hamburg, zu dem Thema "Kapitalmarktkrise! Wirtschaftskrise? Strategien 2009".
Veranstalter ist die MSV AG Vermögensverwaltung, mein jahrelanger Partner in der Vermögensverwaltung mit einzigartigen Produktlösungen.
Geführt wird der Abend durch den CEO der MSV AG, Herrn Michael Seidl anerkannter Börsenfachmann und Kenner der Börsenszene über viele Jahre. Dieser führt nicht nur die MSV AG Vermögensverwaltung und deren private und institutionelle Kunden mit seinem Team sehr erfolgreich durch diese unruhige Zeiten am Finanzmarkt, sondern bedingt durch seine Funktion in diversen Anlageausschüssen - sondern hat auch andere Finanzinstitute vor größeren Verlusten bewahrt.

Zu dieser Veranstaltung ist eine persönliche Einladung nötig, ich bin selbstverständlich in Hamburg vor Ort und würde mich freuen, wenn auch sie als interessierter Leser meines Blogs sich dafür Zeit reservieren möchten. Bei Interesse schicken Sie mir bitte kurz eine Mail.

Weitere Veranstaltung finden statt am 2.12. in Düsseldorft, 3.12. in Frankfurt, 4.12. in Würzburg, 5.12. in Stuttgart und am 9.12. in München.

Dienstag, 18. November 2008

Kostenträchtige Unterschiede bei Fondspolicen Anbieter

Immer wieder gerne schaue ich mir die Angebote von Fondspolicen-Anbietern an, die am Markt in Deutschland neu angeboten werden und dann zufällig mit höheren Provisionen versuchen, über Vertriebsfirmen die sich unabhängig nennen und auch über nichtkritische Kollegen erfolgreich Kunden zu finden, die diese dann ratierlich besparen ohne über elementar wichtige Unterschiede beraten worden zu sein. Klar, sonst wäre es ja nicht zu dem erfolgreichen Verkauf einer solchen Police gekommen. Zudem komme ich meist erst dazu, solche Angebote zu prüfen, wenn ich als freier Versicherungsmakler beim Kunden Einblick in die vorhandenen Verträge erhalte oder weil man weiterempfohlen wird.

Zuletzt war dies vorletzte Woche bei einer Kundin eines britischen Fondspolicenanbieters (F.P.), die über einen strukturierten Vertrieb (A.) an eine solche Police kam. Das schlimme war, die Kundin wurde über gut geplante Verbraucherorientierte Vorträge eingestimmt, Ihre böse alte gute Kapitalversicherung mit sicher 4% garantierter Verzinsung zu kündigen und mit einer neuen Fondspolice der F.P. weiterzusparen. Und der Rückkaufswert wurde dann empfohlen, in ein breit diversifiziertes Depot zu investieren, bei vollem Ausgabeausschlag natürlich.

Nachdem ich mir einen Zugang zum Extranet des Fondspolicenanbieters besorgt habe, konnte ich ganz genau in die Vertragsbedingungen Einsicht nehmen und ein Angebot mit der Originalangebotssoftware berechnen. Unglaublich, aber schon nach den ersten Telefonaten, die Kundin war immer noch begeistert, hatte sich mein erster Eindruck bestätigt. Fatale und peinliche Beratungsfehler zu Lasten der Kundin fanden statt. Ohne Erklärung wurde natürlich eine Fondsgebundene Lebensversicherung mit 60% Todesfallschutz empfohlen, ohne die günstigere Alternative für die Kundin, eine reine Risikolebensversicherung abzuschließen und nach Durchsicht der Bedingungen kam mir nur das Grauen.

Hier die harten Fakten, einer natürlich blendend angebotenen Fondspolice mit transparenten Bedingungen, so die Eigenwerbung und sicherlich die der Nichtwissenden Vertriebsvertretern:
  1. Die angebotene Fondspalette besteht zu 100% aus sog. Spiegelfonds, dass bedeutet der Fondspolicenanbieter managed natürlich die Fonds noch einmal auf seiner Ebene und kassiert dafür dann x% Managementfee p.a. die dem Fondsvermögen belastet werden. Nur wofür das bitte? Klar um eine bessere Auswahl der Fonds zu garantieren hahaha.
  2. Der Tarif für die sog. Schicht 3 wird nur als Fondsgebundene Lebensversicherung angeboten, natürlich ganz uneigennützig oder wer kassiert die Risikoprämien für diesen Risikoschutz?
  3. Rechnet man die angegebenen Kostenfaktoren (Jahresgebühr, etc.) zusammen, kommt man schon locker in dem vorliegenden Angebot auf ca. 9% Fixe Kosten. Die Krönung allerdings war eine Gebühr für die monatliche Zahlweise in Höhe von 4 Euro und nicht prozentual die jeden Monat der zahlenden Prämie belastet wird. So hört sich das nicht viel an, aber unfair ist doch wenn jemand mit 50 Euro Prämie fast 9% also 4 Euro bezahlt und jemand der 400 Euro spart, hingegen nur eine Belastung von 1% hat. Und das jeden Monat.
  4. Zudem behält sich der Anbieter vor, im Falle eigenen Entscheidens, bereits besparte Fonds zu streichen, also aus dem Angebot zu nehmen und dafür dann, naürlich ;-) bessere Fonds anzubieten. Wer da mal nichts schlechtes dabei denkt, wie ist es wenn Fondsgesellschaft B auf einmal dem Versicherer mehr Vergütung verspricht, als bisher Fondsgesellschaft A mit Ihrem Topfonds, schwuppdiwupp und schon wird der bisherige Fonds aufgrund schlechter positiver Aussichten in der Zukunft ausgemustert.
  5. Die Krönung allerdings besteht darin, dass dem Versicherten im Falle einer notwendigen Unterdeckung der kalkulierten Kosten, diese dem Fondsvermögen genommen werden kann. Ist ja auch klar, die Fonds liegen ja deutlich näher im Bereich des Fondspolicenanbieters als wenn direkt bei der KAG. Aber auch das wäre ja im Zuge einer Abrechnung sicherlich möglich.
Kurzum mir stellt es die Haare zu Berge, wenn man dann auch noch solche Gesamtkonstellationen sieht, und so ein beratendendes Vertriebsunternehmen, durch die Lande zieht und Ihre Vertreter bzw. Mehrfachagenten arglose Kunden in die Kostenfalle und Verlustfalle zieht. Aus diesem Grund ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem freien Versicherungsmakler unablässig, um unnötig teuere Versicherungen abzuschliessen und sich vielleicht Jahre später zu ärgern.